Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der staatlich subventionierten Organisation „Národní divadlo“ (Nationaltheater), mit Sitz: Ostrovní 1, 112 30 Prag 1, Tschechische Republik, Identifikationsnummer: 00023337, MwSt. Nummer: CZ00023337 (durch den vom Kulturministerium am 5. 6. 2012 erlassenen Gründungsurkunde des Nationaltheaters Nr. 29/2012) für den Verkauf der Eintrittskarten, Abonnements und sonstiger Waren und Dienstleistungen (nachfolgend gemeinschaftlich „Produkte“), durch den E-Shop unter www.narodni-divadlo.cz so wie auch durch die Verkaufsstellen des Verkäufers (nachfolgend „Verkaufskassen“).

  1. PRÄAMBEL
    1. 1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) der staatlich subventionierten Organisation „Národní divadlo“ (nachfolgend „Verkäufer“) mit Sitz: Ostrovní 1, 112 30 Prag 1, Tschechische Republik, Identifikationsnummer: 00023337, MwSt. Nummer: CZ00023337, regeln gemäß § 1751 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Gesetz Nr. 89/2012, nachfolgend „BGB“) die auf Basis des Kaufvertrags oder in Bezug darauf (nachfolgend „Kaufvertrag“) entstandenen gegenseitigen Rechte und Pflichten des Käufers und des Verkäufers (nachfolgend „Vertragsparteien“), der zwischen den Vertragsparteien durch den E-Shop des Verkäufers (nachfolgend „E-Shop“) oder an den Verkaufskassen abgeschlossen wird. Der E-Shop wird vom Verkäufer unter www.narodni-divadlo.cz betrieben; aus dieser Website-Adresse erfolgt ein Übergang von der Anfangsphase (Reservierung, Bestellung, Einkauf) zum Warenkorb des Reservierungs- und Verkaufssystems „ColosseumTicket“ der Gesellschaft Perfect System, s. r. o. (nachfolgend gemeinschaftlich „Webseite“). Auf der Webseite stehen auch Auskünfte zu den Kassen und zu den mit dem Verkauf verbundenen Zweigstellen des Verkäufers, so wie auch weitere Auskünfte zu den Tätigkeiten des Verkäufers.
    2. Der Verkäufer bietet die Eintrittskarten so wie auch andere Produkte auch durch Vertriebspartner an, die auf Basis des mit dem Verkäufer abgeschlossenen Geschäftsbesorgungsvertrags handeln. Die Geschäftsbedingungen der Vertriebspartner können sich von den AGB des Verkäufers in mancher Hinsicht unterscheiden. Beim Einkauf seiner Produkte bei den Vertriebspartnern empfiehlt der Verkäufer den Kunden, sich mit den Bedingungen der Vertriebspartner vertraut zu machen sowie mit den Verkaufsbedingungen bei ihnen.
    3. Der Käufer ist entweder Einzelverbraucher (ausschließlich eine natürliche Person) oder Unternehmer (eine natürliche oder juristische Person). Der Einzelverbraucher ist derjenige, der außerhalb seiner unternehmerischen Aktivität oder außerhalb der individuellen Ausübung seines Berufs einen Kaufvertrag mit dem Verkäufer abschließt oder mit ihm ansonsten handelt. Der Unternehmer ist derjenige, der selbstständig auf eigene Rechnung und Verantwortung eine Erwerbstätigkeit gewerblich oder ähnlicherweise mit der Absicht ausübt, so dauerhaft und erwerblich zu tun. Als Unternehmer wird für die Zwecke des Kundenschutzes auch jede Person betrachtet, die Verträge abschließt, die mit ihrer eigenen Geschäfts-, Herstellungs- oder ähnlichen Tätigkeit oder mit der eigenständigen Ausübung ihres Berufs verbunden sind, beziehungsweise auch jene Person, die im Namen oder auf Rechnung eines Unternehmers handelt. Gibt der Käufer eine Identifikationsnummer in seiner Bestellung ein, nimmt er zur Kenntnis, dass der Verkäufer ihn als Unternehmer betrachtet.
    4. Mit der Erteilung der Bestellung bestätigt der Käufer, dass er sich in die AGB vor dem Abschluss des Kaufvertrags vertraut gemacht hat.
    5. Der Käufer ist sich dessen bewusst, dass ihm durch den Kauf der Produkte, die von Verkäufer geschäftlich angeboten werden, keine Rechte zur Nutzung der registrierten Geschäftsmarken, Geschäftsnamen, Firmenlogos usw. des Käufers oder Dritter entstehen, sofern nicht im konkreten Falle anderweitig und getrennt vertraglich vereinbart ist.
    6. Bei der Nutzung jegliches elektronischen Inhalts (nachfolgend „urheberrechtlich geschützte Werke in elektronischer Form“) ist der Käufer verpflichtet die Verpflichtungen einzuhalten, die in den urheberrechtlichen Rechtsvorschriften und in den Lizenzbedingungen für das gegebene Produkt geregelt sind. Verletzt der Käufer die hiermit auferlegten Verpflichtungen, so ist er zum eventuellen Schadenersatz verpflichtet, wobei solch eine Handlung strafrechtliche Folgen haben kann. Der Käufer ist berechtigt, jegliche Werke in elektronischer Form, so wie auch andere urheberrechtlich geschützten Werke, ausschließlich für seine persönlichen Bedürfnisse zu nutzen, sofern nicht in Lizenzbedingungen anderweitig geregelt ist. Der Käufer ist nicht berechtigt, den von ihm gekauften Inhalt so wie alle anderen urheberrechtlich geschützten Werke zu kopieren, und auch nicht den Inhalt anderweitig verbreiten, umschreiben, ausschneiden oder anders über ihn im Verstoß gegen die Urheberrechten, die anderen Rechtsvorschriften, und/oder die Lizenzbedingungen des gegebenen Produktes zu verfügen. Der Zugriff zum elektronischen Inhalt darf verweigert werden und/oder die Lizenz darf deaktiviert werden im Falle, dass der elektronische Inhalt infolge einer rechtswidrigen Tätigkeit erworben worden ist. Angewendet wird diese Bestimmung der AGB auch auf den vom Verkäufer als Geschenk oder Gewinn bereitgestellten elektronischen Inhalt.
    7. Die Bestimmungen der AGB sind ein integraler Bestandteil des Kaufvertrags. Von den AGB abweichende Bestimmungen dürfen im Kaufvertrag vereinbart werden. Die abweichenden Bestimmungen haben Vorrang vor den Bestimmungen der AGB.
    8. Der Verkäufer darf den Wortlaut der AGB abändern oder ergänzen. Die Rechte und Verpflichtungen, die während der Wirksamkeit des früheren Wortlauts der AGB entstanden sind, bleiben von dieser Bestimmung unbeschadet.

    9. Gewinnt ein Gewinner in einem vom Verkäufer (nachfolgend „Veranstalter“) organisierten Wettbewerb (Spiel), ist dieser Gewinner verpflichtet, den Gewinn innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Bekanntgabe der Ergebnisse solch eines Wettbewerbs abzuholen. Die Art und Weise der Bekanntgabe werden vom Verkäufer bei der Ankündigung der Regeln des Wettbewerbs festgesetzt. Der Anspruch des Gewinners auf den Gewinn erlischt nach dem fruchtlosen Ablauf dieser Frist und der Gewinn verfällt zugunsten des Veranstalters. Forderungen aus einem Wettbewerb (Spiel) dürfen nicht vollstreckt werdent.

    10. Eine „ordentliche Eintrittskarte“ ist eine an der Kasse des Verkäufers oder an der Stelle eines Vertriebspartners ausgedruckte Eintrittskarte. Ein „E-Ticket“ ist eine Eintrittskarte, die der Käufer im PDF-Format zum Herunterladen oder Ausdrucken nach einer Bestellung und Bezahlung durch den E-Shop des Verkäufers oder seiner Vertriebspartner erhält.

    11. Ordentliche Eintrittskarten so wie auch E-Tickets werden auch für Abonnements ausgegeben. Beim Einkauf eines Abonnements ist es möglich lediglich die ganze angebotene Abonnement-Gruppe zu kaufen und nicht einzelne Vorstellungen in der Abonnement-Gruppe.

    12. Die normale Betriebszeit des E-Shops beträgt 24 Stunden am Tag, 7 Tage pro Woche. Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass das Nutzerkonto nicht ohne Unterbrechung zugänglich sein muss, insbesondere in Bezug auf die erforderlichen Wartungsarbeiten an der Hard- und Softwareausrüstung des Verkäufers, beziehungsweise in Bezug auf die erforderlichen Wartungsarbeiten an der Hard- und Softwareausrüstung der Dritten.

  2. PERSONALDATENSCHUTZ
    1. Auf Basis einer vom Käufer durchgeführten Registrierung auf der Webseite kann der Käufer auf seine Benutzerschnittstelle zugreifen (nachfolgend „Benutzerkonto“). Von seiner Benutzerschnittstelle kann der Käufer Produkte in den Warenkorb on-line eintragen und die Lieferungsart und Zahlungsweise wählen. Der Verkäufer bietet für verschiedene Produkttypen je nach Betriebsmöglichkeiten, Zeit des Einkaufs und der festgelegten Bedingungen verschiedene Zahlungs- und Lieferungsmöglichkeiten an, ggf. erfordert unterschiedliche Umfänge der Registrierung vom Käufer (eine einfache Schnellregistrierung oder Vollregistrierung).
    2. Bei der Registrierung auf der Webseite, bei der Bestellung und beim Einkauf der Produkte ist der Käufer verpflichtet, alle personbezogenen Daten richtig und wahrheitsgemäß anzugeben und den Verkäufer über Änderungen der Daten zu verständigen. Der Käufer bestätigt, dass die von ihm eingetragenen Daten richtig und wahr sind. Der Verkäufer ist berechtigt, ungenaue oder unrichtige personbezogene Daten zu löschen.
    3. Der Verkäufer darf das Benutzerkonto schließen oder den Zugriff auf das Konto begrenzen, insbesondere im Falle, dass der Käufer sein Benutzerkonto seit 2 Jahren nicht benutzt hat und auch im Falle, wenn der Käufer die AGB und seine Vertragsverpflichtungen verletzt.
    4. Die Regeln des Personaldatenschutzes und der Personaldatenbearbeitung sind im separaten Dokument beschrieben.

  3. KAUFVERTRAGSABSCHLUSS
    1. Jegliche auf der Online-Schnittstelle des E-Shops liegende Präsentation der Produkte dient nur zur Information und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, einen Kaufvertrag bezüglich dieser Produktelemente abzuschließen. Die Bestimmungen § 1732 Abs. 2 des BGB werden keine Anwendung finden.
    2. Die Online-Schnittstelle enthält Produktinformationen. Die Produktpreise sind einschließlich Mehrwertsteuer laut gesetzlichem Steuersatz und einschließlich aller anderen zusammenhängenden Gebühren angegeben, insbesondere einschließlich aller mit Lieferung- und Versandkosten verbundenen Gebühren. Solange die Preise in der Online-Schnittstelle angezeigt werden, bleiben sie gültig. Die Möglichkeit des Verkäufers, einen Kaufvertrag zu individuell abgestimmten Bedingungen abzuschließen, bleibt von dieser Bestimmung unbeschadet.
    3. Bei der Bestellung und beim Kauf der Produkte im E-Shop wählt der Käufer besonders: das Produkt (das er dem Online-Warenkorb „hinzufügt“), die Zahlungsweise (Bezahlung des Kaufpreises) und die Angaben zu der ausgewählten Lieferungsweise, wobei er die Informationen zu den mit Produktlieferung verbundenen Kosten bestätigt (nachfolgend gemeinschaftlich „Bestellung“).
    4. Vor der Erteilung der Bestellung an Verkäufer wird dem Käufer ermöglicht, die Angaben, die er in die Bestellung eingetragen hat, zu überprüfen und zu ändern, mit Bezug auf die Möglichkeit des Käufers, die während des Eingabevorgangs in den E-Shop entstandene Fehler zu erkennen und zu beseitigen. Die vom Käufer in der Bestellung eingetragenen Angaben werden vom Verkäufer als korrekt betrachtet. Unverzüglich nach dem Empfang der Bestellung hat der Verkäufer dem Käufer diesen Empfang per E-Mail zu bestätigen; die Bestätigung wird an die vom Käufer in der Benutzerschnittstelle angegebene E-Mail-Adresse zugeschickt (nachfolgend „E-Mail-Adresse des Käufers“).
    5. Je nach Art der Bestellung (die Menge, das Gewicht, die Kaufpreishöhe, die zu erwartenden Versandkosten) ist der Verkäufer jederzeit berechtigt, den Käufer um eine zusätzliche Bestätigung der Bestellung zu ersuchen, und zwar mit einem Vorschlag zur Änderung der Vertragsbedingungen und/oder mit zusätzlichen Auskünften (per E-Mail, telefonisch, schriftlich).
    6. Das Vertragsverhältnis zwischen dem Verkäufer und dem Käufer entsteht durch die Empfangsbestätigung der Bestellannahme (Auftragsannahme) per E-Mail, und zwar an die E-Mail-Adresse des Käufers.
    7. Der Verkäufer stimmt mit der Benutzung von Fernkommunikationsmitteln während des Kaufvertragsabschlusses zu. Der Käufer hat die in Verbindung mit dem Kaufvertragsabschluss entstandenen Kosten der Fernkommunikationsmittel (die Kosten des Internetanschlusses, der Telefongespräche, u. ä.) zu tragen, wobei sich diese Kosten von dem Basistarif nicht unterscheiden (für diese Dienstleistungen berechnet der Verkäufer keine Gebühren).

  4. PREIS UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
    1. Der Käufer kann gemäß dem Kaufvertrag auf folgende Art und Weise den Produktpreis und die Versandkosten einschließlich MwSt. dem Verkäufer bezahlen:
      • Barzahlung oder Kartenzahlung an der Kasse des Verkäufers;
      • Vorauszahlung durch Banküberweisung von Banken auf dem Gebiet der Tschechischen Republik;
      • Kartenzahlung mit MasterCard oder Visa durch ein gesichertes Zahlungs-Gateway (sog. Online Kartenzahlung);
      • Barzahlung oder mit Karte per Nachnahme in der Tschechischen Republik (durch Česká pošta – „Tschechische Post“);
      • Zahlung gegen einen Steuerbeleg mit einem vorher vereinbarten Fälligkeitsdatum (gilt lediglich für Unternehmer unter Erfüllung bestimmter Bedingungen).
    2. Die individuellen Zahlungsweisen werden je nach aktueller Verfügbarkeit, bzw. je nach dem konkreten Produkt und der Zeit des Einkaufs, angeboten und akzeptiert. Der Käufer nimmt die in der Online-Schnittstelle und in dem Online-Warenkorb angebotenen Möglichkeiten, insbesondere bei einem kombinierten Einkauf verschiedener Produktarten in Kauf. Auskünfte zu dem Abholort und den Abholungszeiten für die im Voraus bezahlten Produkte und Abonnements, bzw. Auskünfte zu dem Abholort und den Abholungszeiten für die im Voraus bezahlten Eintrittskarten, sind ein Bestandteil der Informationen im Warenkorb und ein Bestandteil der vom Verkäufer erteilten Bestellannahme. Die im Voraus bezahlten Produkte (z.B. Bücher, Theaterprogramme, T-Shirts u. ä.) können persönlich vom für Produktabholungen benannten Abholort erst ab 12 Uhr des nach der Bezahlung folgenden Werktags abgeholt werden. Verschiedenes Produktsortiment steht an den Verkaufskassen zu direktem Kauf mit Barzahlung oder Kartenzahlung ohne Vorbestellung und ohne Vorauszahlung durch den E-Shop zur Verfügung. Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass solch ein Sortiment nicht mit seinem Ausmaß dem im E-Shop angebotenen Sortiment entsprechen mussu.
    3. Eintrittskarten und Abonnements können üblicherweise durch die Online-Schnittstelle oder telefonisch für einen späteren Einkauf reserviert werden, und normalerweise wird die Reservierung für 3 Kalendertage gehalten. In einem kürzeren als 48-stündigen Zeitraum vor der Vorstellung sind keine Reservierungen normalerweise möglich; Eintrittskarten sind dann lediglich durch die Online-Schnittstelle für direkten Einkauf und an den Verkaufskassen und von den Vertriebspartnern erhältlich. Frühere Reservierungen werden mit einer verkürzten Gültigkeit vorgenommen, um den Zeitraum von 48 Stunden vor der Vorstellung nicht zu beeinträchtigen.
    4. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, dauerhaft oder vorübergehend keine Reservierungen für gewählte Titel oder Vorstellungen zu ermöglichen und Eintrittskarten für solche Vorstellungen lediglich im Direktverkauf anzubieten. Der Verkäufer behält sich auch das Recht vor, bereits bestehende Reservierungen zu annullieren, sofern der Verkäufer diese Reservierungen als spekulativ, zwecklos oder wiederholt bewertet, um zu verhindern, dass andere Zuschauer Eintrittskarten einkaufen oder reservieren nicht können. Bei jeglicher Übergabe oder Verschenkung einer elektronischen Eintrittskarte an Dritte ist der Käufer verpflichtet, die übernehmende Person darauf hinzuweisen, dass das Nationaltheater im Falle einer annullierten Vorstellung das Geld ausschließlich an den Käufer der Eintrittskarten rückerstattetl.
    5. Zusammen mit dem Kaufpreis ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer auch die Versandkosten zu zahlen. Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, sind unter dem Begriff Kaufpreis Produkt, die Versandkosten und MwSt. zu verstehen.
    6. Bei einer Banküberweisung ist der Käufer verpflichtet, die Referenznummer des Zahlungsvorgangs (das „variable Symbol“) bei der Zahlung des Produktkaufpreises anzugeben. Im Falle einer Zahlung durch Banküberweisung ist die Verpflichtung des Käufers in dem Moment erfüllt, wenn der entsprechende Betrag auf das Bankkonto des Verkäufers zugeschrieben ist.
    7. Im Hinblick auf Schadensbegrenzung und um problemlose Lieferungen gewährleisten zu können behält sich der Verkäufer das Recht dem Käufer Produkte, Eintrittskarten oder Dienstleistungserfüllung erst nach der vollständigen Bezahlung des gesamten Kaufpreises zu liefern, insbesondere in Fällen, in welchen der Käufer im Rahmen einer Bestellung und/oder binnen eines Tages Produkte im Gesamtwert von über 10 000 CZK einschließlich MwSt. bestellt hat, wenn es sich um Produkte mit niedrigen Lagerbeständen handelt, oder im Falle der Produkte, deren Verfügbarkeit aus anderen Gründen begrenzt ist, oder wenn die rechtlichen oder sonstigen Umstände den Verkäufer zu diesem Vorgehen führen, wenn seitens des Käufers nicht zu einer genügenden Bestätigung gekommen ist (Art. 3.6.) Das o.g. Vorgehen gilt sowohl für Versand an den Käufer und Nachnahme per Post als auch für eine Zahlung gegen einen Steuerbeleg seitens eines Unternehmers, wo der Verkäufer jederzeit eine Vorauszahlung mit Vorauszahlungsrechnung vor der Produktlieferung erfordern darf. Die Bestimmungen des § 2119, Abs. 1 des BGB werden keine Anwendung finden. Aus dem gleichen Grund begrenzt der Verkäufer die Anzahl von Artikeln beim individuellen Einkaufsvorgang üblicherweise auf 10 Artikel.
    8. Etwaige dem Käufer vom Verkäufer gewährten Ermäßigungen vom Produktenpreis sind nicht kumulierbar. Die Ermäßigungen werden insbesondere beim Eintrittskartenverkauf an bestimmte Käufergruppen angeboten; weiters dürfen Ermäßigungen auch auf Basis zeitlich begrenzter Aktionen für alle Produkte gewährt werden. Die Art und Höhe der Ermäßigung werden auf die Eintrittskarten aufgedruckt und die Platzanweiser sind berechtigt, den Käufer beim Eintritt ins Theatersaal aufzufordern, den Anspruch auf eine Ermäßigung zu beweisen sofern die Ermäßigung an die Vorlage eines Beweises gebunden ist (bestimmtes Alter, Mitgliedschaft im Bonusprogramm, Besitz einer Urkunde in Form eines bestimmten Ausweises).
    9. Sofern im geschäftlichen Verkehr üblich oder sofern in allgemeinen Rechtsvorschriften festgelegt, ist der Verkäufer verpflichtet einen Steuerbeleg bezüglich der auf Basis des Kaufvertrags durchgeführten Zahlungen dem Käufer auszustellen. Der Verkäufer ist Mehrwertsteuerzahler. Der Verkäufer hat den Steuerbeleg gemeinsam mit den Produkten an den Käufer auszustellen und zuzuschicken. Der MwSt.-Steuersatz unterscheidet sich je nach der Art des verkauften Produkts, wobei der Verkäufer bei einigen Produkten, insbesondere bei Eintrittskarten, von der Anwendung der MwSt. gemäß § Abs. 61 lit. e des Mehrwertsteuergesetzes Ziff. 235/2004 befreit ist.

  5. RÜCKTRITT VOM KAUFVERTRAG
    1. Der Einzelverbraucher nimmt zur Kenntnis, dass er gemäß den Bestimmungen des § 1837 des BGB von einem über einen E-Shop abgeschlossenen Kaufvertrag nicht zurücktreten darf, sofern es sich um einen Vertrag über Folgendes handelt:
      1. Dienstleistung, die der Verkäufer mit der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des Einzelverbrauchers vor dem Ablauf der Rücktrittsfrist erfüllt hat;
      2. Produktlieferung oder Dienstleistung, deren Preis von den Schwankungen auf dem Finanzmarkt unabhängig vom Willen des Verkäufers abhängig ist, und zu denen es während der Rücktrittsfrist kommen könnte;
      3. Produktlieferung, die nach dem Wunsch des Einzelverbrauchers oder für ihn persönlich individuell angepasst wurde;
      4. Lieferung verderblicher Waren sowie auch Produkte, die nach der Zulieferung mit anderen Produkten unumkehrbar vermischt wurde;
      5. Reparatur- oder Wartungsarbeiten, die vor dem vom Einzelverbraucher bestimmten Ort durchgeführt wurden; dies gilt aber nicht im Falle einer Durchführung anderer als der geforderten Reparaturen oder eine Lieferung anderer als der geforderten Ersatzeile;
      6. Lieferung eines in geschlossener Verpackung gelieferten Produktes, das der Einzelverbraucher aus der Verpackung herausgenommen hat, wenn aus hygienischen Gründen unmöglich ist, die Produkte zurückzugeben;
      7. Lieferung einer Ton- oder Videoaufnahme oder eines Computerprogramms, sofern der Einzelverbraucher die Originalverpackung versehrt hat;
      8. Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Magazinen;
      9. Verkehr oder Freizeitverbrauch, sofern der Unternehmer diese Erfüllungen zu einem bestimmten Termin leistet (Eintrittskarten, E-Tickets);
      10. Bereitstellung von digitalem Inhalt, sofern der Inhalt auf einem physischen Speichermedium nicht bereitgestellt wurde und mit der ausdrücklichen Zustimmung des Einzelverbrauchers vor dem Ablauf der Rücktrittsfrist bereitgestellt wurde.
    2. Sofern es sich nicht um den im Art. 5.1. aufgeführten Fall, oder um einen anderen Fall, handelt, in dem unmöglich ist, vom Kaufvertrag zurückzutreten, hat der Einzelverbraucher, falls er kein Unternehmer ist, gemäß § 1829 Abs. 1 des BGB, das Recht von dem durch den E-Shop abgeschlossenen Kaufvertrag zurückzutreten, und zwar innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach der Produktübernahme, wobei im Falle, dass der Vertragsgegenstand aus mehreren Produktarten oder mehreren Teillieferungen besteht, diese Frist am Tag der letzten Lieferungsübernahme zu laufen beginnt. Der Rücktritt vom Kaufvertrag muss an den Verkäufer innerhalb von der in vorhergehendem Satz aufgeführten Frist zugeschickt werden. Der Rücktritt vom Kaufvertrag darf auch persönlich, schriftlich oder per E-Mail übergeben werden (siehe Art. 9. Kontakt-, Übernahme- und Lieferungsorte). Im Falle eines Rücktritts vom Kaufvertrag hat der Einzelverbraucher die Kosten der Rückgabe zu tragen. Der Einzelverbraucher darf das beigefügte Rücktrittsformular-Muster verwenden, dies ist aber nicht seine Verpflichtung.
    3. Kommt es durch den Einkauf der Produkte zum Kaufvertragsabschluss an der Kasse des Verkäufers oder eines Vertriebspartners nur auf Basis einer vorherigen Reservierung im E-Shop, per E-Mail oder telefonisch (ohne Kaufvertragsabschluss im E-Shop) oder ohne jegliche vorherige Reservierung im E-Shop, per E-Mail oder telefonisch, darf der Einzelverbraucher nicht vom Kaufvertrag zurücktreten.
    4. Wird einem Unternehmen als Käufer ermöglicht durch Beschluss des Verkäufers vom Kaufvertrag zurückzutreten, nimmt der Unternehmer zur Kenntnis, dass die Erstattung des Kaufpreises um einen Betrag gemindert werden kann, um den sich der Produktwert verringert hat.
    5. Im Falle eines Rücktritts vom Kaufvertrag gemäß Art. 5.2. dieser AGB, wird der Kaufvertrag von Anfang an aufgelöst. Die Produkte müssen dem Verkäufer innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dem Rücktritt des Käufers vom Kaufvertrag zurückgegeben werden. Ist der Käufer vom Vertrag zurückgetreten, hat er die Kosten der Rückgabe an den Verkäufer zu tragen, auch wenn die Produkte nicht per Post wie üblich zurückgegeben werden können. Der Käufer hat Anspruch auf eine Rückerstattung der angefallenen Versandkosten lediglich in der geringsten angebotenen Höhe.
    6. Im Falle eines Rücktritts vom Vertrag gemäß Art. 5.2. der AGB hat der Verkäufer die vom Käufer erhaltenen Mittel innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dem Rücktritt des Käufers vom Kaufvertrag, und zwar auf der gleichen Art und Weise, zurückzuzahlen. Der Verkäufer ist auch berechtigt, die vom Käufer erfüllte Leistung bereits bei der Produktrückgabe vom Käufer oder auf anderer Weise zurückzuerstatten, sofern der Käufer damit einverstanden ist. Tritt der Käufer vom Kaufvertrag zurück, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, die erhaltenen Mittel dem Käufer früher zurückzuerstatten, als der Käufer die Produkte zurück an Verkäufer übergibt.
    7. Der Verkäufer ist berechtigt, den Anspruch auf den Ersatz der auf dem Produkt entstandenen Schaden gegen den Anspruch des Käufers auf die Kaufpreiserstattung anzurechnen.
    8. Bis zur Produktübernahme durch den Käufer ist der Verkäufer berechtigt jederzeit vom Kaufvertrag zurückzutreten. In diesem Fall hat der Verkäufer dem Käufer den Kaufpreis durch eine Überweisung zu einem vom Käufer angegebenen Bankkonto unverzüglich zurückzuerstatten.
    9. Ist ein Geschenk zusammen mit dem Produkt gegeben worden, ist der Schenkungsvertrag zwischen Verkäufer und Käufer mit einer auflösenden Bedingung abgeschlossen, dass wenn es zum Rücktritt vom Kaufvertrag durch den Käufer kommt, tritt der Schenkungsvertrag für dieses Geschenk außer Kraft, und der Käufer ist verpflichtet, zusammen mit dem Produkt auch das ihm gegebene Geschenk zurück an den Verkäufer zurückzugeben.
    10. Der Einzelverbraucher ist im Falle eines Rücktritts vom Vertrag, dessen Gegenstand eine Dienstleistung ist, die bereits angefangen hat, verpflichtet, einen entsprechenden Teil des Preises zurückzuzahlen.
    11. Der Verkäufer weder akzeptiert Rückgaben von gekauften Eintrittskarten noch tauscht sie für jegliche anderen Eintrittskarten um, egal was der Grund für den gewünschten Umtausch oder eine Stornierung ist. Der Käufer ist verpflichtet, alle Angaben zu der Vorstellung (Veranstaltung) zu überprüfen, für die er die Eintrittskarte kauft – insbesondere Ort, Datum, Zeit, Lage des Sitzes im Saal, Aussicht von konkretem Sitz, Preis, Anerkennung einer Ermäßigung – und ist auch verpflichtet den Abschluss einer kommerziellen Stornoversicherung, z.B. aufgrund der Erkrankung, mit einem Dritten (üblicherweise mit einer Versicherungsgesellschaft) in relevanten Fällen zu überlegen. Der Verkäufer vermittelt solch eine Versicherung nicht. Für verloren gegangene Eintrittskarten wird kein Ersatz geleistet.
    12. Eine Programm- und Besetzungsänderung (nachfolgend gemeinschaftlich „Vorstellungsänderung“) ist vorbehalten. Für den Fall einer Vorstellungsänderung, wenn eine Ersatzvorstellung am gleichen Tag und um die gleiche Zeit stattfindet, gilt die Bestimmung des Art. 5.11. Bei einer Vorstellungsänderung bleiben die gekauften Eintrittskarten für die Ersatzvorstellung in Kraft.
    13. Wurde eine Vorstellung storniert, darf eine Geldrückerstattung oder ein Umtausch der Eintrittskarten nach der Bekanntgabe der Stornierung und innerhalb von sieben (7) Tagen nach dem ursprünglich geplanten Vorstellungstermin verlangt werden. Wurden die Eintrittskarten online mit Karte gekauft, erfolgt die Rückerstattung des Eintrittspreises automatisch innerhalb von 14 Tagen nach der Bekanntgabe der Stornierung durch eine Rückzahlung über ein gesichertes Zahlungs-Gateway.

  6. VERSAND UND LIEFERUNG
    1. Der Verkäufer gewährleistet oder vermittelt die folgenden Arten der Lieferung und Beförderung:
      • persönliche Übernahme in Verkaufsstellen des Verkäufers;
      • per Post in der ganzen Tschechischen Republik (einschließlich einer Nachnahme mit Bezahlung an Česká pošta (Tschechische Post);
      • per Post außerhalb der Tschechischen Republik;
      • eine Bereitstellung durch elektronische Kommunikationshilfen.
    2. Die einzelnen Arten der Lieferung und Beförderung werden je nach aktueller Verfügbarkeit angeboten, bzw. je nach der konkreten Dienstleistung, dem konkreten Produkt oder dem elektronischen Inhalt, bzw. je nach der Zeit des Einkaufs. Der Käufer beachtet die von der Online-Schnittstelle und im Online-Warenkorb angebotenen Möglichkeiten, insbesondere bei einem kombinierten Einkauf verschiedener Produktarten. Bestandteil der Informationen im Warenkorb und der Bestellannahme durch den Verkäufer sind Auskünfte zu den Lieferungsorten und Öffnungszeiten für die Übergabe der im Voraus bezahlten Produkte und Abonnements, bzw. zu den Lieferungsorten und Öffnungszeiten für die Übergabe der im Voraus bezahlten Eintrittskarten. Die im Voraus bezahlten Produkte (z.B. Bücher, Theaterprogramme, T-Shirts u. ä.) können am Ort der Abholung frühestens ab 12 Uhr des nach der Bezahlung folgenden Werktags persönlich abgeholt werden. Das ausgewählte Warensortiment ist an den Verkaufskassen für einen Einkauf mit Bargeld oder Karte ohne Vorbestellung und Bezahlung durch den E-Shop verfügbar. Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass solch ein Sortiment mit seiner Auswahl nicht dem im E-Shop angebotenen Sortiment entsprechen muss.
    3. Ist die Transportart auf besonderen Wunsch des Käufers vereinbart, so hat der Käufer das Risiko und eventuell die mit dieser Transportart verbundenen Mehrkosten zu tragen.
    4. Ist der Verkäufer gemäß dem Kaufvertrag verpflichtet, die Produkte an einen durch den Käufer in der Bestellung gewählten Ort zu liefern, ist der Käufer verpflichtet die Produkte bei der Lieferung zu übernehmen.
    5. Sofern es erforderlich ist, die Produkte aus Gründen von Seiten des Käufers wiederholt oder auf eine andere Art zu liefern, als in der Bestellung angegeben wurde, ist der Käufer verpflichtet, die mit wiederholter Lieferung, bzw. mit anderer Lieferungsart verbundenen Kosten zu tragen.
    6. Der Käufer ist verpflichtet, unverzüglich nach der Lieferung den Zustand der Sendung (Anzahl der Pakete, Unversehrtheit der Verpackung, Beschädigungen von außen) zu überprüfen. Der Käufer ist berechtigt, die Übernahme einer Sendung, die z.B. aufgrund Unvollständigkeit oder Beschädigung nicht vertragsgemäß ist, abzulehnen. Übernimmt der Käufer solch eine Sendung, ist es erforderlich den Verkäufer über die unvollständige oder beschädigte Sendung unverzüglich per E-Mail oder per Post zu verständigen. Eine spätere Beschwerde über die Unvollständigkeit oder Beschädigung der Versendung entzieht das Beschwerderecht des Käufers über eine Sache zu beklagen nicht, gibt aber dem Verkäufer die Möglichkeit zu beweisen, dass es sich nicht um einen Konflikt mit dem Kaufvertrag handelt.
    7. In der Regel ist die Lieferungsfrist innerhalb von 3 Werktagen nach der Übergabe an den Spediteur. Ist das Produkt auf Lager, wird es dem Spediteur meist innerhalb eines Werktages übergeben.
    8. Weitere Rechte und Verpflichtungen der Vertragsparteien beim Warentransport können durch besondere Lieferungsbedingungen des Verkäufers geregelt werden, sofern der Verkäufer solche Bedingungen ausgegeben hat.
    9. Hat der Käufer die gekauften Produkte innerhalb von 10 Monaten nach dem Kauf des Produkts nicht übernommen, verfallen diese Produkte zurück an den Verkäufer ohne jeglichen Ersatz für den Käufer.

  7. RECHTE AUS MANGELHAFTER ERFÜLLUNG
    1. Die Rechte und Verpflichtungen der Vertragsparteien aus mangelhafter Erfüllung unterliegen den einschlägigen allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften (insbesondere den Bestimmungen der §§ 1914 bis 1925, §§ 2099 bis 2117, und §§ 2161 bis 2174 des BGB, und dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 634/1992 in der zuletzt geänderten Fassung).
    2. Der Verkäufer haftet gegenüber dem Käufer dafür, dass das Produkt bei der Übernahme fehlerfrei ist. Insbesondere haftet der Verkäufer gegenüber dem Käufer dafür, dass das Produkt zum Zeitpunkt der Übernahme durch den Käufer:
      1. die Eigenschaften hat, die die Vertragsparteien vereinbart haben und, mangels Vereinbarung, das Produkt solche Eigenschaften hat, die der Verkäufer oder Hersteller beschrieben hat, oder die der Käufer hinsichtlich der Art des Produktes und aufgrund der vom Verkäufer gemachten Werbung erwartet hat;
      2. für den Zweck geeignet ist, den der Verkäufer für die Produktanwendung erwähnt oder zu dem ein derartiges Produkt üblicherweise angewandt wird;
      3. mit seiner Beschaffenheit oder Ausführung dem vereinbarten Muster oder der Vorlage entspricht, wurden die Beschaffenheit oder Ausführung nach einem vereinbarten Muster oder Vorlage bestimmt;
      4. entspricht der Menge, Ausmaß und/oder Gewicht;
      5. die Anforderungen der Rechtsvorschriften erfüllt.
    3. Die im Art. 7.2. genannten Bestimmungen werden keine Anwendung aufgrund der Mängel finden, falls der ermäßigte Preis eben aufgrund dieser Mängel vereinbart wurde, aufgrund durch übliche Verwendung verursachter Abnützung, bei gebrauchten Produkten aufgrund Mängel, die der Nutzungsintensität und Verschleiß entsprechen, die das Produkt bei Übernahme durch den Käufer aufwies, oder wenn es sich aus der Art des Produktes ergibt. Der Käufer ist nicht Inhaber der Rechte aus mangelhafter Erfüllung, wenn er vor der Übernahme der Sache wusste, dass die Sache mangelhaft ist, oder wenn er die Mängel selbst verursacht hat.
    4. Die Rechte aus mangelhafter Erfüllung macht der Käufer an der Hauptkasse des Nationaltheaters (Adresse: Národní 4, das Foyer der Neuen Bühne, Prag 1, Tschechische Republik) geltend. Als Zeitpunkt der Geltendmachung der Beschwerde wird die Zurücknahme der Produkte vom Käufer durch den Verkäufer betrachtet. Der Käufer ist verpflichtet, die Mängel unverzüglich zu melden, nachdem er sie bei Prüfung und ausreichender Pflege herausfinden konnte.
    5. Wird die Beschwerde schriftlich geltend gemacht, so wird der Einzelverbraucher über die Entgegennahme der Beschwerde sowie auch über die Art und Weise deren Erledigung und Dauer spätestens innerhalb von 2 Tagen benachrichtigt.
    6. Wird die mangelhafte Erfüllung anerkannt, werden die Rückversandkosten dem Käufer durch eine Postanweisung oder Banküberweisung zurückerstattet, je nach Vereinbarung.
    7. Der Verkäufer hat den Käufer über die Erledigung der Beschwerde telefonisch oder per E-Mail, bzw. nach Vereinbarung auch schriftlich zu verständigen.
    8. Weitere Rechte und Verpflichtungen der Vertragsparteien, die mit der Mängelhaftung des Verkäufers verbunden sind, können durch das Reklamationsrecht des Verkäufers festgelegt werden.
    9. Der Verkäufer übernimmt keine Haftung für die aus der Verwendung der Produkte, der funktionellen Merkmale oder der durch unsachgemäße Behandlung der Produkte entstandenen Schäden, sowie auch durch äußere Ereignisse oder Fehlbedienung verursachte Schäden. Auf Fehler dieser Art bezieht sich auch die geleistete Garantie nicht.
    10. Kommt die mangelhafte Erfüllung gleich einer erheblichen Verletzung des Vertrags, so hat der Käufer das Recht auf:
      • Mängelbeseitigung durch die Lieferung einer neuen fehlerfreien Sache oder einer fehlenden Sache;
      • Mängelbeseitigung durch eine Reparatur der Sache;
      • angemessene Minderung des Kaufpreises;
      • Rücktritt vom Vertrag.

        Der Käufer hat bei der Anzeige der Mängel oder unverzüglich nach der Anzeige der Mängel dem Verkäufer bekanntzugeben, welches Recht er gewählt hat. Diese Wahl darf der Käufer nicht ohne Zustimmung des Verkäufers abändern; dies gilt nicht, falls der Käufer eine Reparatur der Mängel verlangt hat, die sich als irreparabel erwiesen. Sollte der Verkäufer die Mängel innerhalb einer angemessenen Frist nicht beseitigen oder sollte er dem Käufer bekannt geben, dass er die Mängel nicht beseitigen wird, darf der Käufer statt Mängelbeseitigung eine angemessene Minderung des Kaufpreises verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. Der Käufer hat Recht auf eine angemessene Minderung des Preises auch im Falle, wenn der Verkäufer ihm keine neue fehlerfreie Sache liefern kann, einen Teil der Sache nicht umtauschen kann, oder die Sache nicht reparieren kann; der Käufer hat dieses Recht auch dann, wenn der Verkäufer eine Abhilfe innerhalb einer angemessenen Frist nicht geschafft hat, oder falls die Schaffung der Abhilfe dem Käufer erhebliche Schwierigkeiten verursachen würde. Wählt der Käufer sein Recht nicht rechtzeitig, stehen ihm die gleichen Rechte zu, wie bei einer unerheblichen Verletzung des Vertrags – siehe unten.
    11. Kommt die mangelhafte Erfüllung gleich einer unerheblichen Verletzung des Vertrags, hat der Käufer das Recht auf eine Mängelbeseitigung oder eine angemessene Minderung des Kaufpreises. Der Verkäufer darf die Mängel nach seinem Ermessen durch eine Reparatur oder durch eine Lieferung einer neuen Sache beseitigen. Hat der Verkäufer die Mängel an der Sache nicht rechtzeitig beseitigt oder lehnt er ab, die Mängel zu beseitigen, darf der Käufer eine Minderung des Kaufpreises verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. Diese Wahl darf der Käufer nicht ohne Zustimmung des Verkäufers ändern.
    12. Der Käufer hat Recht auf die Lieferung einer neuen Sache oder den Umtausch eines Teiles auch im Falle behebbarer Mängel, wenn er aufgrund des wiederholten Auftretens der Mängel nach einer Reparatur oder aufgrund höherer Anzahl der Mängel die Sache nicht ordnungsgemäß nutzen kann. In diesem Fall hat der Käufer das Recht von dem Vertrag zurückzutreten.
    13. Zeigt der Käufer die Mängel nicht rechtzeitig und unverzüglich an, nachdem er sie mit rechtzeitiger Prüfung und ausreichender Pflege hätte feststellen können, wird das Gericht ihm das Recht aus mangelhafter Erfüllung versagen. Falls es sich um versteckte Mängel handelt, gilt das Gleiche, falls die Mängel nicht unverzüglich angezeigt wurden, nachdem der Käufer sie mit ausreichender Pflege hätte feststellen können, jedoch spätestens innerhalb von zwei Jahren nach der Übernahme der Sache.
    14. Der Käufer darf weder vom Vertrag zurücktreten noch die Lieferung einer neuen Sache verlangen, wenn er unfähig ist, die Sache in dem Zustand zurückzugeben, in dem er sie (einschließlich Zubehör) erhalten hat. Dies gilt nicht falls:
      • es zur Zustandsänderung infolge einer Prüfung, mit dem Zweck die Mängel festzustellen, gekommen ist;
      • der Käufer die Sache bereits vor der Feststellung der Mängel genutzt hat;
      • der Käufer nicht die Unmöglichkeit der Rückgabe der Sache durch seine Handlung oder Unterlassung verursacht hat;
      • der Käufer die Sache bereits vor der Mängelfeststellung verkauft hat, sie verbraucht oder bei üblicher Anwendung geändert hat; ist es dazu nur teilweise gekommen, so hat der Käufer dem Verkäufer zurückzugeben, was er immer noch zurückgeben kann, und hat auch dem Verkäufer einen Ersatz bis zur der Höhe zu leisten, zu welcher er einen Vorteil aus der Nutzung der Sache gehabt hat.
    15. Aufgrund des Schutzes der Käuferrechte, wenn der Käufer eine juristische Person ist und die Zahlung einer Gutschrift in Bargeld verlangt, wird der entsprechende Betrag lediglich den Personen übergeben, die berechtigt sind, für die konkrete juristische Person zu handeln, d.h. dem Exekutivorgan oder einer Person, die sich mit einer amtlich beglaubigten Vollmacht ausweist.
    16. Der Verkäufer trägt weder eine Verantwortung noch Gewährleistungen für die Wahrnehmung des künstlerischen Werts der Vorstellung durch den Käufer.

  8. WEITERE RECHTE UND PFLICHTEN DER VERTRAGSPARTEIEN
    1. Der Käufer erwirbt das Eigentumsrecht zum Produkt durch Bezahlung des vollen Kaufpreises
    2. Der Verkäufer ist im Verhältnis zum Käufer durch keine Verhaltenskodexe im Sinne der Bestimmungen des § 1826 Art. 1 lit. e des BGB verpflichtet.
    3. Das Nationaltheater wird zwecks Schutzes der Käuferrechte im Sinne des § 420 Abs. 2 des BGB für einen Unternehmer gehalten. Die Gewerbeaufsicht wird durch das zuständige Gewerbeamt im Rahmen seiner Befugnisse ausgeübt. Die Aufsicht über Personaldatenschutz wird von der Datenschutzbehörde ausgeübt. Die Tschechische Handelsinspektion übt in begrenztem Maße u.a. auch die Aufsicht über die Einhaltung des Verbraucherschutzgesetzes Ziff. 634/1992 in der zuletzt geänderten Fassung aus.
    4. Der Käufer übernimmt hiermit das Risiko einer Änderung der Umstände im Sinne des § 1765 Art. 2 des BGB.

  9. KONTAKTDATEN, ABNAHME- UND LIEFERUNGSORTE
    1. Der Kundendienst, die Einkaufshilfe und die Produktauskunft sind telefonisch und per E-Mail an 7 Tagen in der Woche (Montag bis Sonntag) von 10 bis 18 Uhr erreichbar bei eshop@narodni-divadlo.cz und info@narodni-divadlo.cz, Tel. +420 224 901 448. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Betriebszeiten während Notfälle, aus Betriebsgründen und in der Zeit der sommerlichen Theaterferien zu begrenzen.
    2. Abholorte für die Ausgabe der im E-Shop bestellten Eintrittskarten sind alle Verkaufskassen in den ordentlichen Betriebszeiten, und zwar einschließlich der Abendkassen des Verkäufers, bzw. die Verkaufsstellen der Vertriebspartner.
    3. Abholorte für die Übergabe der im E-Shop bestellten Produkte ist die Hauptkasse des Nationaltheaters im Foyer der Neuen Bühne, Adresse: Národní 4, Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr (Betriebszeiten für die Ausgabe der im E-Shop bestellten Produkten).
    4. Ausgewähltes Produktsortiment kann auch ohne Vorauszahlung im E-Shop an den Verkaufskassen gekauft werden, insbesondere an der Hauptkasse des Nationaltheaters im Foyer der Neuen Szene, Adresse: Národní 4, Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr und Samstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr.
    5. Der Käufer wird über Lieferung der bestellten Produkte oder deren Verfügbarkeit zur persönlichen Übernahme per E-Mail benachrichtigt. Die Dauer der Lieferung der bestellten Produkte und der Preis der Beförderung sind von der Transportart abhängig, die der Käufer im Rahmen seines Warenkorbs gewählt hat.
    6. Im Falle der persönlichen Abholung einer Bestellung, die schon online bezahlt wurde, oder die per Nachnahme zu bezahlen ist, darf der Verkäufer oder sein Vertriebspartner die Vorlage eines Ausweises (Personalausweis, Reisepass) verlangen, und zwar um das Entstehen der Schäden oder Geldwäsche zu verhindern. Ohne Vorlage eines der relevanten Ausweise darf der Verkäufer oder sein Vertriebspartner ablehnen, die Produkte auszugeben.
    7. Beim Kauf der Produkte oder bei anderen geeigneten Gelegenheiten kann der Käufer über weitere Daten des Verkäufers (weitere Telefonnummer, E-Mail-Adressen) benachrichtigt werden, insbesondere beim Einkauf eines Abonnements oder bei der Nutzung anderer Bonusprogramme oder falls der Käufer Unternehmer ist.

  10. BESUCHERORDNUNG
    1. Die Besucherordnung ist ein Bestandteil der AGB und der Käufer (nachfolgend auch „Besucher“) ist verpflichtet, sie in allen Räumlichkeiten, zu denen der Käufer das Eintrittsrecht aufgrund der gekauften Eintrittskarte erworben hat, oder aus einem anderen Grund, einzuhalten.
    2. Der Besucher ist verpflichtet, den Anweisungen der Platzanweisers, des Sicherheitsdienstes oder anderer berechtigten Personen Folge zu leisten, sowie auch jeglichen schriftlichen in den besuchten Räumlichkeiten veröffentlichten Anweisungen, und gegebenenfalls sich auch einer Sicherheitskontrolle beim Eintritt und einer Kontrolle der eingebrachten Gegenstände zu unterwerfen.
    3. Mit seinem persönlichen Erscheinen, seiner Kleidung und seinem Verhalten beachtet der Zuschauer im Zuschauerraum und benachbarten Räumlichkeiten die Gewohnheiten, die bei einem Besuch einer Theatervorstellung zu erwarten sind. Ein Dresscode wird lediglich bei besonderen Anlässen vorgeschrieben. Mit seinem persönlichen Erscheinen bekundet der Zuschauer von dem festlichen Augenblick, den er im Theater erlebt, bewusst zu sein. In erheblich verschmutzter Kleidung angezogene Personen und diejenige, die mit ihrem Verhalten die Sicherheit anderer Besucher gefährden können, haben zu den besuchten Räumlichkeiten keinen Zugang und können gegebenenfalls von den Räumlichkeiten ausgewiesen werden.
    4. Es ist verboten in die besuchten Räumlichkeiten mit Waffen einzutreten oder jegliche Tiere hereinzulassen; ausgenommen sind Blindenhunde und Assistenzhunde der Menschen mit Behinderungen.
    5. Den Nachzüglern ist der Eintritt in den Zuschauerraum nicht gestattet. Es zahlt sich aus, rechtzeitig anzukommen. Der Zuschauer nimmt bequem seinen Platz und stellt sicher, dass sein Telefongerät und jegliche anderen elektronischen Einrichtungen ausgeschaltet sind.
    6. Alle Anwesenden beteiligen sich an dem gemeinsamen Erlebnis. Lärm von Publikum stört nicht nur die Künstler, sondern auch die anderen Zuschauer im Publikum. Wir ersuchen die Zuschauer zu überlegen, was ihre Kinder aushalten können. Nicht jede Vorstellung ist immer die rechte Wahl.
    7. Der Verkäufer empfiehlt den Zuschauern, ihr Gepäck und Oberbekleidung gratis in der Theatergarderobe abzugeben. Der Zuschauer ist verpflichtet, geräumiges Gepäck in der Theatergarderobe abzugeben.
    8. Durch Fotografieren und/oder Audio- und Videoaufnahmen werden nicht nur die Anderen gestört, sondern auch Urheberrechte verletzt. Deswegen ist es verboten zu fotografieren und Aufnahmen zu machen.
    9. Jedwede Änderung der Eintrittskarte macht sie ungültig. Mit solch einer Eintrittskarte ist es unmöglich, deren Inhaber ins Saal einzulassen. Die Fälschung der Eintrittskarten ist strafbar. Die Abfertigung der Eintrittskarten erfolgt automatisch mit Codeleser.
    10. Der Besucher darf lediglich in den dazu ausgewiesenen und so gekennzeichneten Bereichen rauchen, essen oder trinken.
    11. Sollte der Besucher durch Verletzung dieser Besucherordnung oder durch eine andere unangemessene Tätigkeit dem Verkäufer Schaden anrichten, wird ein Bericht darüber erstellt. Bei der Abneigung des Besuchers sich auszuweisen wird die Mithilfe der Polizei der Tschechischen Republik angefordert werden (§ 63 des Polizeigesetzes Ziff. 273/2008 der Tschechischen Republik). Ausmaß, Höhe und Art des Schadenersatzes werden gemäß der betreffenden Rechtsvorschriften ermittelt.

  11. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
    1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind in der tschechischen und deutschen Sprache erstellt. Im Falle eines Widerspruches zwischen den beiden Sprachversionen ist die tschechische Version maßgebend..
    2. Verhältnisse und eventuelle Streitigkeiten, die auf Basis des Kaufvertrags entstehen, werden ausschließlich dem Recht der Tschechischen Republik unterliegen und durch die zuständigen Gerichte der Tschechischen Republik beigelegt werden. Enthält ein auf Grundlage des Kaufvertrags aufgebaute Verhältnis einen grenzüberschreitenden (ausländischen) Aspekt, so vereinbaren sich die Vertragsparteien, dass das Verhältnis dem tschechischen Recht unterliegt.
    3. Zu der außergerichtlichen Beilegung der Verbraucherstreitigkeiten ist die Tschechische Handelsinspektion zuständig, mit Sitz: Štěpánská 567/15, 120 00 Prag 2, Tschechische Republik, Identifikationsnummer: 000 20 869, www.coi.cz. Bevor es zu der außergerichtlichen Beilegung der Streitigkeiten kommt, empfiehlt der Verkäufer dem Käufer, sich an erster Stelle an den Kundendienst des Verkäufers per E-Mail oder telefonisch zu wenden oder andere Arten der persönlichen oder schriftlichen Handlung mit dem Verkäufer aufzunehmen.
    4. Der Kaufvertrag wird in tschechischer Sprache abgeschlossen. Falls eine Übersetzung des Vertragstextes für die Bedürfnisse des Käufers entsteht, gilt, dass im Falle einer Streitigkeit über die Auslegung der Begriffe die Auslegung in der tschechischen Sprache gilt.
    5. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich aller ihrer Bestandteile sind ab 25. 5. 2018 gültig und wirksam und heben den vorherigen Wortlaut der Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich deren Bestandteile auf.
    6. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder unwirksam sein oder werden, so werden die ungültigen Bestimmungen durch neue Bestimmungen ersetzt, deren Sinn der ungültigen möglichst nahesteht. Die Gültigkeit anderer Bestimmungen ist von der Ungültigkeit oder Unwirksamkeit einer einzelnen Bestimmung unberührt. Änderungen und Ergänzungen des Kaufvertrags bedürfen der Schriftform.

In Prag am 25. 5. 2018 abgemacht

Regeln des Personaldatenschutzes und der Personaldatenbearbeitung

Kooperationen

Organisiert von

Unterstützt von

Kooperation

Konzert-Partner

Konzert-Partner

Konzert-Partner

Konzert-Partner

Kontakt

Obligatorische Daten