Masterclass mit Regisseur Timofey Kulyabin

Musica non grata bietet einen außergewöhnlichen Workshop für Schauspiel-, Gesangs- und Regiestudierende: eine Masterclass mit Regisseur Timofey Kulyabin, zweifacher Gewinner des Golden Mask Award. Er inszeniert Franz Schrekers Oper "Der ferne Klang“, die am kommenden Wochenende Premiere bei uns hat.

Samstag, 26. März 2022, 13.00 – 17:00 Uhr

Termine

vorherig nächster
Sa 26/03/2022
13.00
Staatsoper
vorherige Aufführung nächste Aufführung

Themen:

  • Praktische Übungen nach der Stanislavski-Methode
  • Körpersprache und Bewegung auf der Bühne
  • Grundlagen der Kommunikation mit dem Regisseur
  • Der Casting-Prozess: Was der Regisseur sehen und hören will

Wer kann sich bewerben: Studierende von Schauspiel, Gesang und Regie (AMU, JAMU, 4. bis 6. Klasse an Musikhochschulen)
Workshop-Sprache: Englisch
Senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 23. März an Tereza Dubsky: t.dubsky@narodni-divadlo.cz

Der Workshop ist kostenlos.
Workshop-Kapazität: 30 Personen (15 aktive Teilnehmer, 15 passive Teilnehmer)

Die Teilnahme umfasst zudem den Besuch der Aufführung von "Der ferne Klang" am 26. März um 19.00 Uhr in der Staatsoper.

Timofej Kuljabin


Der Theater- und Opernregisseur Timofej Kuljabin ist einer der talentiertesten russischen Regisseure des letzten Jahrzehnts. Er hat zahlreiche internationale Auszeichnungen gewonnen, darunter zwei Golden Masks für die "Inszenierung des Jahres“ (Eugen Onegin und Drei Schwestern) und zwei Nominierungen (Macbeth und KILL). In seinem Heimattheater "Rote Fackel" in Nowosibirsk (seit 2015 Hauptregisseur) ist er regelmäßig mit Produktionen zu sehen, die eine kühne Interpretation klassischer Texte von Tschechow, Ibsen, Gogol, Puschkin, Lermontow und anderen darstellen. Er arbeitet regelmäßig mit Theatern in München, Zürich, Berlin, Riga, St. Petersburg, Moskau und Prag zusammen. Sein Debüt als Opernregisseur gab er 2009 mit der Inszenierung von Prinz Igor am Nowosibirsker Opern- und Balletttheater, wo er 2014 auch Wagners Tannhäuser inszenierte. Die Inszenierung führte zu einem politischen Skandal, der von lokalen russisch-orthodoxen Kirchenvertretern ausgelöst wurde. Die Oper musste nach vier Aufführungen vom Spielplan genommen werden. Dennoch wurde die Inszenierung mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Er inszenierte Don Pasquale (2016) und Rusalka (2019) am Bolschoi-Theater in Moskau, Rigoletto an der Wuppertaler Oper (2017) und den Doppeltitel Hochzeit / Ödipus Rex (2019). Franz Schrekers Oper Der ferne Klang wird sein Regiedebüt am Nationaltheater sein. In diesem Jahr bereitet er außerdem eine Aufführung von Macbeth am Schauspiel Frankfurt, die Premiere von Tschechows Platonow am Deutschen Theater in Berlin und ein Projekt mit Ingeborg Dapkunaite und John Malkovich am Daile Theater in Riga vor.

Kooperationen

Organisiert von

Unterstützt von

Kooperation

Kooperation

Kooperation

Kooperation

Konzert-Partner

Medien-Partner

Medien-Partner

Medien-Partner

Medien-Partner

Medien-Partner

Kontakt

Obligatorische Daten