Eröffungskonzert Musica non grata

Vítězslava Kaprálová
Bohuslav Martinů
Alexander Zemlinsky

#Konzert

Konzert hören

Dirigent: Karl-Heinz Steffens
Klavier: Alice Rajnohová
Bariton: Svatopluk Sem
Orgel: Jan Kalfus

Orchester und Chor der Staatsoper

Termine

vorherig nächster
So. 30. 8.
20.00
Staatsoper
vorherige Aufführung nächste Aufführung

Am Programm des Eröffnungskonzerts werden Werke von zwei Komponisten und einer Komponistin stehen, die ein weitgehend ähnliches Schicksal teilen: sie haben einen Teil ihres Lebens in Prag verbracht, einer Stadt, die zum natürlichen multikulturellen Raum Mitteleuropas gehört, aus dem sie der expandierende nationalsozialistische Terror verdrängt hat.

An das außergewönliche Talent der jungen Komponistin und Dirigentin Vítězslava Kaprálová wird ihr meisterhaftes Klavierkonzert erinnern, das die Pianistin Alice Rajnohová wiederentdeckt hat.

Der deutsch-jüdische Komponist mit slawischen Wurzeln Alexander Zemlinsky, der jahrelang als Kapellmeister die Oper am Neuen deutschen Theater geprägt hat, ist im Programm durch zwei alttestamentlichen Psalmen in seiner großartigen Vertonung für Chor und Orchester vertreten.

Schließlich wird Bohuslav Martinůs Tschechische Rhapsodie zu hören sein, mit der der damals 28-jährige Komponist am Ende des Ersten Weltkriegs seine Hoffnung auf die Freiheit und Unabhängigkeit des tschechischen Volkes ausgedrückt hat.

Programm

Vítězslava Kaprálová, Konzert für Klavier und Orchester d-Moll, Op. 7
Alexander Zemlinsky, Psalm 23 für gemischten Chor und Orchester, Psalm 13 für gemischten Chor und Orchester
Bohuslav Martinů, Tschechische Rhapsodie für Bariton, gemischten Chor, Orchester und Orgel

Kooperationen

Organisiert von

Unterstützt von

Kooperation

Konzert-Partner

Konzert-Partner

Medienpartner

Kontakt

Obligatorische Daten